DACHSER nimmt Stückgutlinie in die Ukraine wieder in Betrieb

DACHSER bewertet die aktuellen Entwicklungen im Ukraine-Konflikt Tag für Tag neu. Dies führt dazu, dass der komplette Übernahme- und Verladestopp für alle Warensendungen in die Ukraine, der im Februar 2022 ergriffen wurde, teilweise aufgehoben werden kann.

Die Sicherheit aller Fahrerinnen und Fahrer sowie der Mitarbeitenden hat für DACHSER nach wie vor höchste Priorität. In Gebiete, die nicht unmittelbar vom Krieg betroffen sind, nimmt DACHSER ab sofort eine reguläre Stückgutlinie in die Westukraine ab der Plattform Strykow in Polen in Betrieb. Die entsprechende Abwicklung der Sendungen vor Ort und die Verteilung in der Ukraine erfolgt über das Partnerunternehmen in Lwiw.
Transporte in die unmittelbar vom Krieg betroffenen Gebiete im Osten, Norden und Süden der Ukraine sind nach wie vor nicht möglich.

Da sich die Liefergebiete durch die Entwicklung des Kriegsgeschehens sehr schnell ändern können, wird DACHSER die Situation auch weiterhin kontinuierlich beobachten, bewerten und Kunden entsprechend über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Die lokalen Ansprechpartner in den Niederlassungen von DACHSER stehen gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Ansprechpartner Corporate Marketing