DACHSER eröffnet neuen Standort in Kassel

Vor rund einem Jahr hat der Logistikdienstleister DACHSER mit dem Bau eines Umschlagslagers mit angrenzendem Bürogebäude im Gewerbegebiet in Lohfelden begonnen. Seit dem Wochenende ist die neue Niederlassung in der nordhessischen Wirtschaftsregion Kassel nun in Betrieb. Die Investitionssumme für den neuen Standort lag bei circa 25 Millionen Euro.

Kunden profitieren von Laufzeiten bis maximal 48 Stunden in alle europäischen Wirtschaftszentren

„Der Betriebsstart einer neuen Logistikanlage muss minutiös geplant sein, damit die Waren unserer Kunden trotzdem immer in Bewegung bleiben. Das ist uns in Kassel hervorragend gelungen“, sagt Andreas Fritsch, General Manager des DACHSER Logistikzentrums Ostwestfalen-Lippe in Bad Salzuflen. Andreas Fritsch übernimmt die Verantwortung für den neuen Standort in Kassel Lohfelden als Teil der Gruppe Bad Salzuflen, lokal geleitet wird die Niederlassung von Mathias Oetter. „Wir freuen uns, den Unternehmen rund um Kassel ab sofort Logistikservices mit hoher Qualität und schnellen Laufzeiten nach ganz Europa anbieten zu können“, so Fritsch weiter.

Komplettiertes Stückgutnetz

Der neue DACHSER Standort im Zentrum Deutschlands ist verkehrsgünstig am Autobahndreieck der Autobahnen A7, A44 und A49 gelegen. Von der neuen Niederlassung in Kassel aus lassen sich über das engmaschige DACHSER Netzwerk alle europäischen Wirtschaftszentren innerhalb von 24 bzw. 48 Stunden erreichen.

Mit dem Neubau in Kassel komplettiert DACHSER sein eigenes Stückgutnetz für Industriegüter in Deutschland. Auf einem rund 78.000 Quadratmeter großen Grundstück im Gewerbegebiet Lohfelden entstand innerhalb eines Jahres eine Umschlaghalle für Industriegüter mit rund 6.400 Quadratmeter. An insgesamt 78 Toren können Lkw be- und entladen werden. Ergänzt wird die Halle durch ein 2.500 Quadratmeter großes Bürogebäude. Mittelfristig können dadurch rund 200 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Ansprechpartner Christian Weber Corporate Public Relations