News

Reife Leistung

Orange Verpackungen wohin man auch blickt: In Nürnberg lagert DACHSER Abertausende Paletten mit BiFi Mini-Salamis, bevor sie ihre Reise in den Einzelhandel antreten. Die Zusammenarbeit ist so erfolgreich, dass der Logistikdienstleister für den US-Snackhersteller JACK LINK’S künftig die europaweite Verteilung von Fleisch-Snacks übernimmt.

Steffen Zerna, Kontraktlogistikleiter im DACHSER Logistikzentrum Nürnberg
Steffen Zerna, Kontraktlogistikleiter im DACHSER Logistikzentrum Nürnberg

Nürnberg ist bekannt als die stolze Heimat und Hauptstadt der Rostbratwurst. Dass sich nun ausgerechnet die Frankenmetropole als Hort der Snack-Salami BiFi entpuppt, ist jedoch alles andere als ein Sakrileg. Denn das liegt an der fränkischen Leistungsfähigkeit in Sachen Kontraktlogistik.

Hergestellt wird BiFi bereits seit 1972 von den Schafft-Werken in Ansbach. Der Produktionsbetrieb wurde 2014 vom US-amerikanischen JACK LINK´S-Konzern übernommen und firmiert nun als LSI Germany GmbH. Im Rahmen der Übernahme der Marke BiFi von Unilever suchte LSI einen neuen Logistikdienstleister, der die Lagerbestände aus den Unilever-Standorten zusammenführen und dann die komplette logistische Abwicklung der Fertigwaren aus dem Produktionsstandort Ansbach übernehmen konnte. „Wir haben uns für DACHSER entschieden, um Transport, Warehousing und Value Added Services integriert im Netzwerk abzuwickeln“, erklärt Alfred Gehr, Operations Director der JACK LINK´S LSI Germany GmbH.

Zwischen 150 und 300 Displays pro Tag

Seit April 2015 gelangt sämtliche Ware aus Ansbach per Shuttle ins Warehouse von DACHSER Nürnberg: Das sind mehrere Lkw täglich, einige davon voll mit BiFi-Salamis, weitere mit Back-Snack-Produkten.

Für die Fleisch-Snacks ist nach dem Wareneingang erst einmal Entschleunigung angesagt, denn die BiFi ist zwar für den schnellen Verzehr gemacht, beansprucht aber Zeit und Sorgfalt bei der Herstellung. Das geht sogar über den Produktionsprozess hinaus, denn die BiFis müssen zunächst bei vorgegebener Temperatur in der Verpackung nachreifen. Dafür hat DACHSER Nürnberg ein eigenes Warehouse-Hallenschiff als „Reifelager“ eingerichtet. Die Snacks sind für den Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland, Österreich, Benelux und der Schweiz bestimmt; über spezielle Distributoren werden aber auch Produkte an weitere Exportkunden geliefert.

Wir haben uns für DACHSER entschieden, um Transport, Warehousing und Value Added Services integriert im Netzwerk abzuwickeln

Steffen Zerna, Kontraktlogistikleiter im DACHSER Logistikzentrum Nürnberg, erläutert: „Neben Lagerung, Wareneingangsabwicklung, Bestandsführung und Retourenmanagement bieten wir auch Value Added Services wie den Displaybau.“ Zwischen 150 und 300 Aufstelleinheiten bauen die Mitarbeiter/innen in Nürnberg jeden Tag zusammen.

Das "Reifelager" im Warehouse-Hallenschiff von DACHSER Nürnberg
Das "Reifelager" im Warehouse-Hallenschiff von DACHSER Nürnberg

Amerikanisches Trockenfleisch für Skandinavien

Im Januar 2016 übernahm der Standort zusätzlich die Europa-Logistik für JACK LINK’S’ eigentliches Hauptprodukt „Beef Jerky“, ein ursprünglich der indianischen Küche entstammendes, gegartes, getrocknetes und in dünne Streifen geschnittenes Rindfleisch. Diese Snacks kommen mit temperierten See-Containern aus den USA und Brasilien nach Rotterdam, werden per Lkw nach Nürnberg transportiert, dort eingelagert und dann – neben der Distribution in Deutschland - nach Skandinavien, Schweiz, Frankreich, Spanien und neun weitere europäische Länder gebracht, wo lokale Landes-Distributeure übernehmen. DACHSER Nürnberg ist damit zum zentralen JACK LINK´S Beef Jerky-Drehkreuz für ganz Europa geworden. Von Ruhe ist auf geschäftlicher Ebene demnach nichts zu merken, diese ist allein den BiFis im Reifelager vorbehalten.

Ansprechpartner Christian Weber Corporate Public Relations