Luftfracht Status Update: Flughäfen Shanghai, Hongkong, Frankfurt

Der Luftfrachtmarkt bleibt auch nach der chinesischen Goldenen Woche eine Herausforderung. Nachfolgend möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick zu den wichtigsten Luftfrachtdrehkreuzen in China und Deutschland geben.

Shanghai (PVG) und weitere Flughäfen in China:

  • Im Vergleich zu den Vorwochen ist die Exportnachfrage aus China während der Golden Week um 30% gestiegen. Die Auslastung setzt sich auch nach den Feiertagen fort.
  • Am Flughafen Shanghai (PVG) liegt die Bodenabfertigungskapazität weiterhin bei
    60-70 % des normalen Niveaus.
  • Ausweichflughäfen in China, darunter Zhengzhou (CGO), Peking (PEK) und wichtige südchinesische Flughäfen, sind stark ausgelastet, so dass kaum Ausweichrouten verfügbar sind.
  • Die meisten Fluggesellschaften bieten keine zusätzlichen Kapazitäten in Richtung Westen und Osten an, so dass der Platz knapp ist und die Raten auf einem hohen Niveau bleiben.
  • In Hongkong (HKG) wurde der Luftfrachtmarkt durch zwei Taifune innerhalb von sieben Tagen erheblich beeinträchtigt. Infolgedessen wurden viele Flüge gestrichen, der Erholungsprozess ist jedoch im Gange.
  • Zusätzlich zu den widrigen Wetterbedingungen wurden beim größten Frachtabfertigungsagenten am Flughafen Hongkong COVID-Fälle gemeldet, was zu einer reduzierten Abfertigungskapazität und weiteren Flugstornierungen führte.

Flughafen Frankfurt (FRA):

  • Am Frankfurter Flughafen hat Frankfurt Cargo Services (FCS), der größte Airline-Handling-Agent in Frankfurt, derzeit mit einigen größeren Problemen bei der Importabfertigung zu kämpfen.
  • Eine Änderung des Zollverfahrens, die eine vollständige und korrekte Datenübermittlung durch die Fluggesellschaften erfordert, um eine Einzelabfertigung jeder Sendung zu vermeiden, hat zu Verzögerungen bei der Frachtabfertigung geführt.
  • Da einige Fluggesellschaften die erforderlichen Anpassungen noch nicht vollständig umgesetzt haben, mussten immer mehr Sendungen in einem "manuellen" Verfahren abgefertigt werden, was zu massiven Rückstaus führte.
  • Die Situation bei FCS verbessert sich zwar zunehmend, es muss allerdings damit gerechnet werden, dass es etwa 8 bis 10 Tage dauern wird, bis der Rückstand abgearbeitet ist.
  • In der Zwischenzeit haben sich die Zollbehörden bereit erklärt, das neue Verfahren bis zum Ende des Monats vorübergehend auszusetzen.
  • Daher können neu ankommende Sendungen mit nur geringer Verzögerung abgefertigt werden.
  • Auch andere Handling Agents in Frankfurt berichten von einer kritischen Situation und haben bereits Maßnahmen, wie die Reduzierung der Anlieferzeiten für den Export, ergriffen.

DACHSER verfügt über ein stabiles und leistungsfähiges Luftfracht-Netzwerk und arbeitet unermüdlich daran, es auch weiterhin stabil zu halten. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen Ansprechpartner von DACHSER, der Ihnen gerne weiterhilft.

Ansprechpartner Corporate Marketing