News

Gemeinsam in neue Märkte

Gemeinsam wachsen: Unter diesem Motto trat 1983 im spanischen Saragossa ein kleines Handelsunternehmen an, Kunden aus Industrie und Handwerk mit hydraulischen und pneumatischen Leitungen und Edelstahlarmaturen zu versorgen. Heute ist Dicsa ein Weltunternehmen. Dazu trägt auch DACHSER mit intelligenter Logistik aus einer Hand bei.

Dicsa ist einer der weltweit führenden Händler von hydraulischen und pneumatischen Leitungen sowie dazugehörigen Anschlüssen und Komponenten aller Art sowie mittlerweile auch Hersteller hochwertiger Edelstahlarmaturen.
Dicsa ist einer der weltweit führenden Händler von hydraulischen und pneumatischen Leitungen sowie dazugehörigen Anschlüssen und Komponenten aller Art sowie mittlerweile auch Hersteller hochwertiger Edelstahlarmaturen.

„Als wir Dicsa im Jahre 1983 gründeten, hatten wir einen Traum: das Unternehmen zu einem Marktführer in Spanien zu machen. Wir wussten nicht, was uns erwartet, aber wir wollten allen Herausforderungen die Stirn bieten,“ erzählt Daniel Carmen, Geschäftsführer von Dicsa, mit großer Begeisterung und Leidenschaft von den Anfängen seines Unternehmens. 

Der Traum ist längst wahr geworden. Heute ist Dicsa mit rund 180 Mitarbeitern nicht nur in Spanien, einer der weltweit führenden Händler von hydraulischen und pneumatischen Leitungen sowie dazugehörigen Anschlüssen und Komponenten aller Art sowie mittlerweile auch Hersteller hochwertiger Edelstahlarmaturen. Das Unternehmen verfügt dabei über einen der umfassendsten und umfangreichsten Bestände solcher Artikel und Komponenten in Europa, beliefert über 4.000 Kunden in mehr als 100 Ländern auf fünf Kontinenten und setzte 2018 über 50 Millionen Euro um. 

Die Fertigungs- und Distributionszentren von Dicsa finden sich auf der ganzen Welt – in Spanien, Italien, Deutschland und China. Allein das 20.000 Quadratmeter große Lager in Saragossa bietet Platz für mehr als 65.000 Artikel. So beliefert das Unternehmen eine immer größere Vielzahl vor allem an kleine verarbeitenden Unternehmen, die stets auf eine große Bandbreite von Artikeln zugreifen müssen, diese aber nicht umfassend in eigenen Lagern vorhalten wollen oder können. „Wir bieten ihnen innerhalb von 24 Stunden die entsprechende Warenverfügbarkeit“, fasst Daniel Carmen das Distributionskonzept zusammen. „Unsere Kunden müssen dazu nicht mit vier oder fünf Logistikpartnern oder acht bis zehn Herstellern sprechen, sondern können alles bequem über uns abwickeln. Sie können telefonisch oder im Netz bestellen und haben die Teile am nächsten Tag.“

Dazu baut Dicsa auf DACHSER. Bereits mit Azkar, dem Vorläufer von DACHSER Iberia, hatte das Familienunternehmen einen verlässlichen Logistikpartner gefunden, um sein 24-, manchmal sogar 12-Stunden-Leistungsversprechen zu erfüllen.

Mit täglichen Linien nach Mittel- und Nordeuropa

Um die Marktpräsenz in Deutschland und darüber hinaus in Mittel- und Nordeuropa zu stärken, suchte Dicsa mit seinem Logistikdienstleister nach neuen Wegen zur Lagerung, Kommissionierung sowie Distribution von schnelldrehenden Artikeln. „Wir haben daraufhin im Jahr 2016 einen täglichen Sammelgut-Linienverkehr von Saragossa ins DACHSER Lager Malsch bei Karlsruhe und zurück umgesetzt“, berichtet Bernd Großmann. Der General Manager European Logistics in Malsch hatte schon 2007 mit seiner Niederlassung die Plattformaufgabe für Spanien übernommen. 

2017 richtete DACHSER dann eine direkte tägliche Linie von Saragossa nach Italien ein. So konnten die Transportzeiten zur italienischen Zentrale von Dicsa in Modena verkürzt und das Wachstum des Unternehmens dank kürzerer Laufzeiten und besserer Qualität beschleunigt werden.      

Als wir Dicsa im Jahre 1983 gründeten, hatten wir einen Traum: das Unternehmen zu einem Marktführer in Spanien zu machen. Wir wussten nicht, was uns erwartet, aber wir wollten allen Herausforderungen die Stirn bieten.

In der Folge nahm zudem ein eigenes Dicsa-Lager im DACHSER Logistikzentrum Karlsruhe seinen Betrieb auf und übernahm die Distribution für die Dicsa-Kunden in Deutschland, den angrenzenden Ländern sowie für Skandinavien. Dazu gehört auch ein Cross-Docking-Prozess: Ein Teil der Ware wird dabei von Saragossa nach Karlsruhe geliefert, wo diese mit dort bereits befindlicher Ware konsolidiert und anschließend zum Endkunden versendet wird. Darüber hinaus wickelt DACHSER Air & Sea Logistics von der Niederlassung Karlsruhe aus die Container-Ankünfte von den Fertigungs- und Distributionszentren aus China ab. Von Hamburg oder Bremerhaven bringt DACHSER sie auf ihren Weg ins Lager nach Karlsruhe.

Die Fertigungs- und Distributionszentren von Dicsa finden sich auf der ganzen Welt – in Spanien, Italien, Deutschland und China.
Die Fertigungs- und Distributionszentren von Dicsa finden sich auf der ganzen Welt – in Spanien, Italien, Deutschland und China.

Aufbruch in den USA

Auf seinem weiteren Wachstumskurs will Dicsa im nächsten Schritt das Geschäft in Amerika ausbauen. Dazu hat das Unternehmen neben einer Niederlassung in den USA auch eine Handelsvertretung in Argentinien gegründet. Bei DACHSER muss Dicsa auch in Übersee nicht auf bewährte Logistiksysteme und -prozesse verzichten. „Insbesondere dank der durchgängigen IT-Systeme, allen voran die Warehouse-Management-Software Mikado, können wir unsere Kunden bei ihren Expansions- und Internationalisierungsplänen jederzeit unterstützen und ihnen einen unkomplizierten Marktzugang ermöglichen“, sagt Alexander Tonn, Managing Director European Logistics Germany und Corporate Director, Contract Logistics bei DACHSER.     

Mit Mikado, den bereits bei Dicsa etablierten Prozessen und der bestehenden EDI-Anbindung gelang es innerhalb kürzester Zeit, die Logistik eins zu eins von Europa in die USA zu spiegeln. „Nach nur vier Monaten, im September 2018, konnten wir aus dem DACHSER-Warehouse Atlanta erste Dicsa-Produkte versenden“, freut sich Daniel Carmen. Das sind gute Aussichten für das geschäftstüchtige Familienunternehmen, das längst auch schon das nächste große Ziel im Visier hat: China – die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Der Dicsa-Traum geht weiter.

Ansprechpartner Annette Rausch Corporate Public Relations