Pressemitteilung

DACHSER Langenau startet die Belieferung per Lastenrad

Staus, Fahrverbote und Anlieferrestriktionen erschweren zunehmend die Belieferung in den Innenstädten. Das globale Logistikunternehmen DACHSER setzt daher vermehrt auf E-Lastenräder in der Innenstadt. Eines der speziellen elektrisch unterstützten Lastenräder (Pedelecs) für die Distribution ist jetzt auch in  Ulm/Neu-Ulm im Einsatz.

DACHSER Langenau startet die Belieferung per Lastenrad.
DACHSER Langenau startet die Belieferung per Lastenrad.

In Ulms und Neu-Ulms Innenstadt trifft man seit 1. Juli 2019 auf ein elektrisch unterstütztes Lastenrad im typischen blau-gelben Design von DACHSER. Der Aufbau mit einer Höhe von zwei Metern erlaubt die Beladung mit bis zu 250 Kilogramm. Das Pedelec kann alle für den Radverkehr freigegebenen Strecken nutzen - auch ganztägig in zugelassenen Fußgängerzonen.

Am sog. „Mikrohub“, einem innenstadtnahen Lager des Partners Velocarrier liefert die DACHSER Niederlassung Langenau jeden Morgen mit dem Lkw die für den Tag anstehenden Sendungen an. Diese werden anschließend nach und nach mit dem Pedelec ausgeliefert. „Die Einführung war erfolgreich, das Feedback unserer Kunden ist positiv. Im nächsten halben Jahr möchten wir nun die Sendungszahlen stetig erhöhen.“, zeigt sich Robert Mittermeier, General Manager DACHSER Langenau zufrieden über den Start. Gleichzeitig bleibt er aber realistisch: „Perspektivisch wird man sicherlich auch für die Innenstadt nicht jede Sendung auf das Rad verlagern können, aber als Unterstützung und in Kombination mit einem ausgewogenen Fahrzeugmix ist es eine sehr gute und vor allem umweltfreundliche Alternative.

Wer die Stadtbelieferung von morgen gestalten will, muss bewährte Logistiksysteme mit neuen Ideen verknüpfen.

Stefan Hohm, Corporate Director Corporate Solutions, Research & Development bei DACHSER

Die Belieferung von Innenstädten wird für Logistikdienstleister vermehrt zur Herausforderung. Das liegt insbesondere am deutlich gestiegenen Verkehrsaufkommen sowie neuen Umweltauflagen, die in immer mehr Städten in Fahrverboten resultieren. „Wer die Stadtbelieferung von morgen gestalten will, muss bewährte Logistiksysteme mit neuen Ideen verknüpfen“, erklärt Stefan Hohm, Corporate Director Corporate Solutions, Research & Development bei DACHSER und verantwortlich für das Projekt „City Distribution“, in dessen Rahmen Lösungen für die nachhaltige und innovative Belieferung von verkehrsgeplagten Innenstädten konzipiert werden. „Uns geht es dabei nicht um Insellösungen, sondern langfristig darum, die Rahmenbedingungen im inneren Kern der Innenstädte in Europa zu verbessern “, so Hohm weiter.

"Toolbox" zur Analyse der jeweiligen Innenstädte

Da die Anforderungen je nach Land, Region und Stadt sehr variieren, hat DACHSER eine so genannte „Toolbox“ entwickelt. Aus diesem Werkzeugkasten können sich die einzelnen DACHSER Niederlassungen bedienen, um passgenaue Lösungen für die Anforderungen ihres Liefergebiets auszuarbeiten. Maßnahmen zur Analyse der jeweiligen Innenstädte und erprobte Konzepte gehören hier ebenso dazu, wie der passende Fahrzeugmix: elektrisch unterstützte Lastenräder, die neben Ulm derzeit auch in Stuttgart, Tübingen, Freiburg, Karlsruhe und  Köln eingesetzt werden, ebenso wie der vollelektrische Lkw Fuso eCanter, der bereits seit Dezember 2017 für DACHSER in Berlin und Stuttgart unterwegs ist. Jüngstes Mitglied im Fahrzeugmix ist außerdem der voll elektrische 18-Tonner eActros von Mercedes-Benz der seit Mai 2019 in Stuttgart im Einsatz ist.

Ansprechpartner Annette Rausch Corporate Public Relations