Wenn aus Müll Wert entsteht

Eine eigene Wertschöpfungskette für recycelbaren Müll – das haben Jugendliche aus Sambia mit ihrem Projekt „Trash4Cash“ ins Leben gerufen. Bei einem deutsch-sambischen Jugendaustausch mit Auszubildenden von DACHSER haben die Sambier viel von deutschen Wertstoffhöfen gelernt ­und verwandeln in ihrer Heimat nun Müll zu Geld. DACHSER unterstützte die Realisierung des Recyclingsystems zusammen mit dem internationalen Kinderhilfswerk „terre des hommes“.

Die Jugendlichen von Trash4Cash sammeln wieder verwertbaren Müll, wie zum Beispiel PET-Flaschen, und verkaufen diesen anschließend.

Es ist sieben Uhr morgens. Theresa zieht in der sambischen Stadt Livingstone von Haus zu Haus und klärt die Menschen in ihrem Viertel über Mülltrennung und das Recyclingsystem „Trash4Cash“ auf. Die Anwohnerinnen und Anwohner übergeben der jungen Frau ihren getrennten, wieder verwertbaren Müll wie zum Beispiel PET-Flaschen, die ihn anschließend wiegt. Je mehr Gewicht die Waage anzeigt, desto mehr Geld gibt es für die Haushalte. Das Projekt stellt inzwischen eine zusätzliche Einnahmequelle für viele Menschen im Viertel dar und spricht sich deshalb schnell herum. Nachdem die Beteiligten von „Trash4Cash“ den Müll gesammelt und gepresst haben, verkaufen sie ihn an eine Firma, die ihn weiterverarbeitet. Vom Gewinn unterstützt die Gruppe ihre Community und finanziert weitere Initiativen.

Geburtsstunde von „Trash4Cash“

Theresa gehört zu den rund 15 Abfallsammlerinnen und -sammlern von „Trash4Cash“. Ins Leben gerufen haben das Recyclingsystem mehrere sambische Jugendliche. Finanzielle und konzeptionelle Unterstützung bekamen sie von DACHSER, der Hilfsorganisation „terre des hommes“ und der Stadtverwaltung von Livingstone. Wie die jungen Menschen auf die Idee gekommen sind? „Während des deutsch-sambischen Jugendaustausch besuchten wir verschiedene Wertstoffhöfe. Hier lernten wir verschiedene Arten des Recyclings kennen. Als wir wieder zurück in Sambia waren, dachten wir: Das können wir doch auch“, erklärt Jacqueline Shamanga, eine der Initiatorinnen und Initiatoren.

DACHSER setzt sich bereits seit 2005 gemeinsam mit „terre des hommes“ für Kinder und junge Erwachsene ein. Ein weiteres soziales Engagement des Logistikdienstleisters stellt das Trainingsprogramm für Azubis „Young Professionals“ dar. Auf Grundlage des UN-Nachhaltigkeitsziels „Nachhaltige Stadtentwicklung“ beschäftigten sich die „Young Professionals“ von DACHSER über einen Zeitraum von zwei Jahren mit dem Thema Nachhaltigkeit. „Trash4Cash“ gehört zu einem der daraus entstandenen Projekte.

Sauberes Wasser, gesunde Menschen

Auch für die Gesundheit der Menschen in Sambia spielt Mülltrennung eine wichtige Rolle. „Als ich noch klein war, litt ich an einer schweren Krankheit, namens Bilharziose, die durch verunreinigtes Wasser verursacht wird“, erklärt Levy Muwana. „Meine Geschichte ist nicht einzigartig: In meiner Gemeinde leiden viele Kinder an Krankheiten, die aufgrund von schlechtem Müllmanagement entstehen.“ Deshalb ist das Projekt „Trash4Cash“ so wichtig für ihn. „Es verbindet Unternehmergeist und Eigeninitiative mit Umweltschutz“, sagt Muwana.

Mehr über „Trash4Cash“ erzählen die sambischen Jugendlichen in diesem Video

Sie möchten die 
Projekte von DACHSER und terre des hommes mit einer Spende unterstützen? Im Formular können Sie selbst Ihren Beitrag und den Verwendungszweck auswählen.

Ansprechpartner Christian Weber Corporate Public Relations