Der Zeit voraus

Die Automobilindustrie steht vor großen Umbrüchen. Als eines der führenden Technologieunternehmen entwickelt Aptiv innovative Lösungen vor dem Hintergrund disruptiver Trends in der Mobilitätsbranche. Intelligente Logistik macht dabei den Unterschied.

Vernetzte Mobilität für die Stadt der Zukunft
Vernetzte Mobilität für die Stadt der Zukunft

Vor rund sechs Jahren machte Aptiv das Unmögliche möglich: Ein Team und Technologien des Unternehmens trugen dazu bei, die längste automatisierte Fahrt aller Zeiten zu absolvieren – über 5.500 Kilometer von San Francisco bis nach New York, wobei 99 Prozent der Strecke vollständig automatisiert erfolgten. Das Fahrzeug bewältigte erfolgreich komplexe Fahrsituationen und erfasste Daten, die für die Weiterentwicklung des noch jungen Sektors für aktive Sicherheitstechnologien von entscheidender Bedeutung sind.

Die Positionierung von Aptiv als Anbieter von „Gehirn“ (Software und Computer) und „Nervensystem“ (Strom- und Datenverteilung) für mobile Lösungen ermöglicht es, die fortschrittlichen Fahrzeugarchitekturen für die Zukunft zu konzipieren, zu spezifizieren und bereitzustellen. Das erklärte Ziel des Unternehmens lautet dabei: „Wir nutzen unser Technologieportfolio, um Fahrzeuge sicherer, umweltfreundlicher und vernetzter zu gestalten und eine zukunftsfähige Mobilität zu fördern.“

Um sich für die gegenwärtigen und zukünftigen Aufgaben zu rüsten, arbeitet das Unternehmen mit über 100 Zulieferern zusammen, darunter viele aus Deutschland. DACHSER unterstützt Aptiv im asiatisch-pazifischen Raum, wo das Technologieunternehmen über zahlreiche Produktionsstätten verfügt und sowohl Teile als auch Systeme für lokale und globale Märkte herstellt.

Aptiv hat daher entsprechende Ansprüche an seine Zulieferer und die Logistik. Fehlt nur ein Bauteil, kann beispielsweise eine komplexe Einheit, die den Energiefluss beim Laden eines E-Autos steuert, nicht ausgeliefert werden. Das Unternehmen hat daher einen Logistikpartner ge­sucht, der alles aus einer Hand bietet. Mit der Branchenlösung DACHSER Automotive Logistics hatte DACHSER die passende Antwort.

„Wie ein Uhrwerk“

DACHSER holt die Produkte bei den europäischen Aptiv-Zulieferern ab und konsolidiert die Sendungen für den weltweiten Weitertransport, der in der Regel per Seefracht stattfindet. „Unser europäisches Transportnetzwerk ist eng geknüpft, sehr flexibel, bietet höchste Qualitätsstan­dards und kurze Laufzeiten. Das ist die Basis für die effiziente Abwicklung der Aufträge für unsere Automotive-Kunden, bis hin zum Zielort in aller Welt – und das bei vollständiger Transparenz entlang der gesamten Transportkette“, sagt Stefan Dahnken, Department Head DACHSER Automotive Logistics. Für das Managen der komplexen Supply Chains der Automobilbranche baue DACHSER neben dem Experten-Know-how auf die vielfach bewährte Verknüpfung der starken Netzwerke European Logistics und Air & Sea Logistics mit getakteten Laufzeiten. „Die einzelnen Elemente unserer Automotive Supply Chain greifen präzise ineinander wie ein Uhrwerk mit immer gleichen, zuverlässigen Laufzeiten“, erklärt Dahnken das Erfolgsprinzip. Mit dem Coordination Tower Automotive hat DACHSER in Hamburg eine entsprechende Service- und Kontrolleinheit für die Branche aufgebaut. Die 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für optimale Abläufe bei Planung und Buchung, der Kontrolle und Organisation der Vorläufe, bei Zollabfertigung und bei der Auswahl geeigneter Transportmittel.

„Die einzelnen Elemente unserer Automotive Supply Chain greifen präzise ineinander wie ein Uhrwerk mit immer gleichen Laufzeiten", sagt Stefan Dahnken, Department Head DACHSER Automotive Logistics.

Für den Kunden Aptiv ist die DACHSER Niederlassung in Neuss in Nordrhein-Westfalen eine wichtige Drehscheibe im DACHSER Netzwerk. Hier kommen die Lkw mit den Zulieferer-Produkten aus verschiedenen europäischen Ländern an, um dann für die Konsolidierung gesammelt und weitertransportiert zu werden. Die Beladung der Seecontainer erfolgt dann wenige Kilometer rheinabwärts im Binnenhafen Duisburg. Dabei achten die Mitarbeiter auf eine möglichst perfekte Ausnutzung des Laderaums. Das ist bei den sehr unterschiedlichen Produktformen von Kabelrollen über Palettenware bis zu Einzelkartons nicht immer einfach. Zudem ist die Stapelbarkeit der Kartons mit empfindlichen elektronischen Bauteilen gelegentlich stark eingeschränkt. Umso wichtiger ist es, die konsolidierten Sendungen mit möglichst wenig Umladen ans Ziel zu bringen. Viele einzelne Sendungen bedeuten zudem viele Zollformalitäten sowie mitunter längere Laufzeiten.

DACHSER bringt für Aptiv die Verkehrsträger zusammen
DACHSER bringt für Aptiv die Verkehrsträger zusammen

Alles aus einer Hand

Mittlerweile hat es DACHSER geschafft, die durchschnittliche Containerauslastung um 20 Prozent für den Kunden Aptiv zu steigern. Darüber hinaus erhält Aptiv eine durchgängige Sendungsverfolgung mittels Serial Shipping Container Code (SSCC). „Die kontinuierliche Verbesserung von Kosten und Effizienz in der komplexen Logistikkette war für Aptiv ein wichtiges Ziel“, betont Martin Ma, Department Head Key Account Management Air & Sea Logistics Far East bei DACHSER. Ma betreut von seinem Büro in Shanghai den Kunden als direkter Ansprechpartner.

Die Corporate Solution DACHSER Automotive Logistics wächst dabei mit seinen Kunden als skalierbare Lösung. Kommen weitere Zulieferer oder neue Produktionsstätten hinzu, werden sowohl die Pickup-Matrix als auch Zustelldurchläufe entsprechend angepasst. Und wenn es einmal besonders schnell gehen muss, geht es über die „fast lane“ mit dem dafür passenden Produkt targospeed im Landverkehr und anschließendem interkontinentalen Weitertransport per Flugzeug oder Zug, wenn der Seeweg zu lange dauern würde. DACHSER ist hier genauso flexibel wie Aptiv. Denn schon morgen kann sich eine neue Batterietechnologie oder ein neuer Ladestandard im Elektroauto durchsetzen. Dann muss die Lieferkette stehen. Verlässlich, planbar, flexibel.

DACHSER weltweit
Kontakt aufnehmen
Ansprechpartner Christian Auchter Corporate Public Relations