Zurück
News Pressemitteilung

Ein Champion für Champignon

Seit fast 60 Jahren ist DACHSER Logistikpartner der Käserei Champignon aus Heising im Allgäu. Eine lange Zeit in einem sensiblen Geschäft. Denn Lagerung und Transport von Weichkäse stellen hohe Ansprüche an einen Logistikdienstleister: Temperatur, Paletten, Ladungssicherung und Verpackung – einfach alles muss passen.

Die Zusammenarbeit zwischen DACHSER und Champignon reicht zurück bis ins Jahr 1958
Die Zusammenarbeit zwischen DACHSER und Champignon reicht zurück bis ins Jahr 1958

Die Mitarbeiter im DACHSER Logistikzentrum Allgäu in Memmingen sind warm eingepackt, Mütze und Schal sind selbst im Hochsommer unverzichtbare Accessoires. Dabei durchweht die auf null bis zwei Grad gekühlten Hallen ein würziger Käsegeruch. „Nahezu alle großen Käsereien im Allgäu sind unsere Kunden“, sagt Thomas Henkel, Niederlassungsleiter in Memmingen.

So auch die Champignon Hofmeister Unternehmensgruppe. Deren rund 1000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von rund 500 Millionen Euro im Jahr. „Wir vertreiben unsere Markenspezialitäten wie Cambozola, St. Mang Limburger, Rougette Ofenkäse, Rougette Grillkäse sowie unseren ‚Klassiker’, den Champignon Camembert, in 55 Ländern weltweit“, erklärt Champignon-Logistikchef Peter Hofmann.

Bei Weichkäse muss einfach alles stimmen

Etwas Besonderes ist die Dauer der Zusammenarbeit zwischen Champignon und DACHSER, denn diese reicht bis ins Jahr 1958 zurück. Von den ersten gekühlten Käsetransporten bis zum Aufbau einer umfassenden Kontraktlogistik haben die beiden Unternehmen die Lieferketten der besonders temperaturempfindlichen Weichkäseprodukte kontinuierlich weiterentwickelt. „Temperatur, Paletten sowie Ladungssicherung und Verpackung – alles muss bei hochsensiblen Produkten wie Weichkäse hundertprozentig stimmen“, erklärt Peter Hofmann. Da seien exakte Steuerung sowie maximale Transparenz als auch Transport- und Lagersicherheit entlang der Lieferketten ein Muss.

Entscheidend bleibt, dass die hohe Qualität der Champignon-Produkte über den gesamten Logistikprozess hinweg erhalten bleibt und dann genauso beim Kunden ankommt.

Mit diesem Einhundert-Prozent-Anspruch fährt Champignon gut. Er war auch der wesentliche Grund dafür, dass Champignon 2008 sein nationales Kontraktlogistik-Geschäft nach Memmingen verlagerte, als DACHSER dort sein modernes Multi-User-Warehouse in Betrieb nahm. Auf rund 20.000 Quadratmetern Betriebsfläche finden sich dort 43.000 Palettenstellplätze in drei Temperaturzonen. „Wir gestalten gemeinsam mit Champignon die gesamten Logistikprozesse: Von der Übernahme der Produktion über die Lagerhaltung und Konfektionierung bis zu Auslieferung der rund 90 Produkte an den Handel“, erklärt Thomas Henkel.

Temperatur, Paletten sowie Ladungssicherung und Verpackung – alles muss bei hochsensiblen Produkten wie Weichkäse hundertprozentig stimmen
Temperatur, Paletten sowie Ladungssicherung und Verpackung – alles muss bei hochsensiblen Produkten wie Weichkäse hundertprozentig stimmen

Herausforderung Handel

„Die Taktung der Transportzeiten und das Timing der Bestandslagerung unterliegen den oft sehr kurzfristig zu bedienenden Angebots- und Aktions-Zyklen des Handels. Da ist ein hohes Maß an Flexibilität gefragt“, stellt Peter Hofmann fest. Hätte es früher gereicht, den Handel ein bis zweimal pro Woche zu beliefern, so stünden heute tägliche Lieferungen auf dem Programm. Zu den Transportaufgaben kommt immer öfter die Konfektionierung der Ware. Dazu müssen die Artikel aus sortenreinen Paletten aktionsgerecht zu Mischkartons oder Displays zusammengestellt werden.

Thomas Henkel und Peter Hofmann sind in der Käse-Kontraktlogistik ein eingespieltes Team. „Gemeinsam Synergien herauszuarbeiten, das ist das Ziel“, sagt der DACHSER-Niederlassungsleiter. „Entscheidend bleibt, dass die hohe Qualität der Champignon-Produkte über den gesamten Logistikprozess hinweg erhalten bleibt und dann genauso beim Kunden ankommt.“

DACHSER weltweit
Kontakt aufnehmen
Ansprechpartner Christian Auchter Corporate Public Relations